Autismus-Spektrum-Störung (ASS)

Autismus-Spektrum-Störung

Das Asperger-Syndrom zählt zur Autismus-Spektrum-Störung (ASS).  Diese Kinder zeigen charakteristische Besonderheiten:

Probleme im Bereich der sozialen Interaktion – die betroffenen Kinder haben Schwierigkeiten, sich in Vorstellungen, Gedanken, Gefühle, Pläne, Strategien oder Intentionen anderer Menschen einzufühlen.

Auditive und visuelle Wahrnehmung bei Autismus-Spektrum-Störung (ASS)

  • Kinder mit Autismus-Spektrum-Störung können nicht zwischen Wichtigem und Unwichtigem unterscheiden:
    • Sie erleben Hintergrundgeräusche oft als dominant störend.
    • Sie nehmen Bilder u. U. nur als Ansammlung einzelner Details wahr.

Sprachliche Besonderheiten bei Autismus-Spektrum-Störung (ASS)

  • Kinder mit ASS zeigen ein absolut wortgetreues Sprachverständnis.
  • Sie verstehen keine Redewendungen.
  • Autisten können ironisches Reden nicht entschlüsseln.
  • Sie verstehen indirekte Sprache falsch. Auf die Frage des Lehrers: „7 x 9?“, weiß das Kind das Ergebnis 63, aber es weiß nicht, dass es jetzt die Antwort geben soll.
  • Sie empfinden Small-Talk als sehr anstrengende und künstliche Gesprächssituation und müssen solche Situationen einüben.
  • Sie verwenden teilweise eine auffällige Sprachmelodie.
  • Einige nutzen eine überkorrekte Sprache.
  • Andere zeigen ein ausuferndes Redebedürfnis, oft im Zusammenhang mit besonderen Spezialinteressen.

Kommorbide Störungen

Häufig treten zusätzliche Lernprobleme in Form von Teilleistungsstörungen auf:

  • Legasthenie
  • Dyskalkulie
  • Probleme im Bereich der Konzentration

Häufige Begleitstörungen in Verbindung mit der besonderen sozialen Wahrnehmung und dem mangelnden Verständnis sozialer Situationen:

  • negatives Selbstbild
  • hohes Maß an Einsamkeit
  • Ängste und Depressionen

Zurück zur Startseite

Mehr zu Lerntherapie

Bildernachweis: Banner und Logo © Hildegard Eich, Seite: Unbekannt/PIXELIO, www.pixelio.de